Seminarraum Didaktik lernen

Didaktik/ Gruppendynamik/ Norming

logo forming didaktik lernen

Phase 3: Norming (Vertrautheit und Intimität)

Das sich nun zunehmend ausprägende „Wir-Gefühl“ ermöglicht den Teilnehmenden, sich auf die Sacharbeit zu konzentrieren. Die gemeinsame Arbeit vollzieht sich ab nun sehr produktiv. In dieser Phase nehmen die Teilnehmenden konzentriert Informationen auf und arbeiten bei Gruppenaufgaben effektiv miteinander.

Tipps für diese Phase

• Die Gruppe muss nicht mehr gesteuert werden. Sie können zunehmend auf teilnehmeraktivierende Lehrformen umsteigen, und die Teilnehmende bei den Gruppenarbeiten selbstständig arbeiten lassen.
• Um den fortgeschrittenen Prozess nicht zu gefährden, versuchen Sie die Gruppe gegen Störungen von außen zu schützen. Käme in dieser Phase eine neue Person zur Gruppe hinzu, die signalisiert, dass sie Führung übernehmen möchte, kann die Gruppe wieder in eine vorherige Phase zurückfallen.

Das angemessene Leitungsverhalten in dieser Phase

Ihr Leitungsverhalten sollte sich nun weitgehend ändern hin zu einem „Kooperativen Leitungsstil“, der auch als Demokratischer Stil bezeichnet wird. Dieser ist dadurch gekennzeichnet, dass die Teilnehmenden Mitsprachemöglichkeiten bei der Seminargestaltung erhalten und aktiv am Unterrichtsgeschehen beteiligt werden, zum Beispiel im Rahmen von Gruppenarbeiten.
Sie üben dennoch weiterhin die zentrale Leitungsfunktion aus und sind dafür verantwortlich, dass die Seminarziele erreicht werden.
Bei Diskussionen sind Sie Strukturgeber, und bei Gruppenarbeiten sollten Sie darauf achten, dass sich alle aktiv beteiligen.