Seminarraum Didaktik lernen

Phase 5 Verarbeitung

logo forming didaktik lernen

Didaktische Funktion der Methoden dieser Phase

 

Durch den Einsatz der aktivierenden Methoden dieser Phase setzen sich die Teilnehmer/innen mit den Inhalten, die ihnen vorher präsentiert wurden oder die sie sich selbst erarbeitet haben, aktiv auseinander. Dies unterstützt die individuelle Wissenssicherung. Als wenig lerneffektiv würde sich dagegen ein direktes Abfragen von Wissen erweisen.

A-Z- Methode (auch als ABC-Methode bekannt)

 

Zu jedem Buchstaben des Alphabets sollen die Teilnehmer/innen einen Begriff finden, der etwas mit der vorher präsentierten Unterrichtsthematik zu tun hat.
Vorgehen:
Erstellen Sie ein Plakat, auf dem Sie in zwei senkrechten Reihen alle Buchstaben des Alphabetes in ihrer Reihenfolge anschreiben. Die Buchstaben X, Y und Z sollten Sie direkt nebeneinander schreiben, damit für diese nur ein Begriff gefunden werden muss.
Geben Sie nun den Teilnehmer/innen die Aufgabe, zu jedem Buchstaben einen Begriff aufzuschreiben, der unmittelbar etwas mit der Veranstaltungsthematik zu tun hat. Wenn diese das erledigt haben, lesen Sie alle Begriffe laut vor und kommentieren Sie diejenigen, die Sie für besonders wichtig halten.

Alternative 1

Sie können auf kleine runde Moderationskarten die Buchstaben des Alphabets schreiben und in Reihenfolge auf dem Boden legen. Die Gruppe wird in zwei Untergruppen aufgeteilt. Diese erhalten jeweils Moderationskarten in einer Farbe (jede Gruppe eine andere Frage) und haben die Aufgabe, möglichst schnell zu allen Buchstaben Begriffe auf diese Karten zu schreiben und diese verdeckt jeweils neben den passenden Buchstaben zu legen. Die Gruppe die zuerst zu allen Buchstaben geeignete Begriffe gefunden hat, hat gewonnen. Beide Gruppen decken ihre Karten auf und stellen die Begriffe kurz vor.

Alternative 2

(hier auch zur Wiederholung von Inhalten geeignet beim Wiedereinstieg ins Thema nach gewisser Zeit)
Alle Teilnehmer/innen erhalten jeweils ein Arbeitsblatt mit der Buchstabenreihe A-Z untereinander. Diese sollen zunächst möglichst zu jedem Buchstaben ein Wort eintragen, das zum zu wiederholendem Thema gehört.
Nach ca. fünf Minuten geht es in die Plenumsphase über, in der Sie sich zu jedem Buchstaben passende Wörter zurufen lassen. In der etwas längeren Version notieren Sie die Begriffe auf einem Plakat. In der Maximalversion stellen Sie anschließend zu den wichtigsten genannten Begriffen Fragen, z.B.: Wie ist das konkrete Vorgehen bei der Desinfektion von ...“.

 

 

 

Rahmenbedingungen für den Methodeneinsatz:

 

Geeignete Gruppengröße: 6 bis 30 Teilnehmer/innen
Geschätzter zeitlicher Rahmen: 10 Minuten bei der Version mit dem Einsatz eines Posters. Bei beiden anderen Versionen bis zu 20 Minuten.
Geeignete Gruppenphase(n): Storming - Norming – Performing
Notwendige räumliche Gegebenheiten: Bei der Version mit dem Einsatz eines Posters nur ein wenig Platz vorne im Raum, bei der Version mit den Moderationskarten benötigt es eine größere freie Fläche.

Kompetenzbereich(e), die vorwiegend angesprochen werden: Fachkompetenz - Sozialkompetenz